Vorstellung

Antworten
Amputeeleg
Beiträge: 2
Registriert: Di 19. Okt 2021, 15:13
Wohnort: Köln

Vorstellung

Beitrag: # 26111Beitrag Amputeeleg »

Hi,

ich wollte mich mal schnell vorstellen.

Bin jetzt zwar neu hier aber vor über 6 Jahren war ich schon mal hier Angemeldet da ich unbedingt LBK sein wollte.

Mir ging es damals echt schlecht und hatte auch nicht so schöne Gedanken und mein ganzes Privatleben kam fast zum erliegen der Job hat gelitten und meine Beziehung ging fast in die Brüche, dann habe ich selber die Reißleine gezogen und einen Plan gemacht wie ich mich selber von den mittlerweile echt schweren Depressionen und den ständigen Gedanken befreien kann.

So ist mein Plan über ein Jahr lang gemacht worden bis ich ihn dann umgesetzt habe, weil aktiv wird einem leider niemand helfen schon gar kein Arzt oder Psychologe das habe ich jahrelang versucht aber ohne Erfolg. Das einzige was mir geholfen hat war die Amputation die ich dann erzwungen habe und seit dem Tag der OP bin ich erlöst ich habe keine schlimmen Gedanken mehr keine Depressionen, mir geht es richtig gut so wie es ist und das jetzt schon knapp 6 Jahre.

Ich habe immer wieder kontakt zu Menschen denen es genau so geht und daher habe ich mich mal neu angemeldet um zu erfahren ob es mittlerweile Neuigkeiten gibt aber leider muss ich feststellen das es sehr langsam voran geht und einem nach wie vor nicht richtig geholfen wird. Mann wird quasi sich selber überlassen und ich kenne leider viele die damit schwer zu kämpfen haben. Wer an einem Austausch und Erfahrungen interessiert ist kann sich ja gerne melden.

Damals hatte ich auch niemanden zum reden, weil mit dem Thema geht ja niemand bei seinen Freunden hausieren ich hatte regelrecht Panik vor der Reaktion und da hat mir dieses Forum sehr geholfen weil Mann mit gleichgesinnten reden kann, reden befreit ungemein.
Irgendwann war es dann soweit und da habe ich es meinem Lebenspartner erzählt mit Bezug auf dieses Forum er war zwar sehr geschockt aber hatte schließlich Verständnis für mein leiden und hat es dann akzeptiert.
Ansonsten kennt in meinem Umfeld niemand die Wahrheit weil ich nach wie vor angst habe als verrückt abgestempelt zu werden auch wenn es Studien gibt die belegen das es eine Krankheit ist aber Menschen ohne wissen können sehr grausam sein daher dieser weg.

Gruß und viel Erfolg an alle haltet durch
LBK Erfolg seit 01.2016 ;)
Markers
Beiträge: 144
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 05:00
Wohnort: Franken

Re: Vorstellung

Beitrag: # 26112Beitrag Markers »

Ja in diesem Dilema in dem du warst, stecke ich i.m. und du hast recht, es geht langsam vorran trotz ICD-Eintrag; denke das hat auch was mit Kosten-Nutzenfaktor und Gewinnmarge der "Gesundheitsindustrie" zu tun! Man verdient nunmal mehr an uns wenn man uns Jahrelang mit Tabletten und Therapien versorgt als einmalig mit Prothese oder Rollstuhl; zumindest wird das ein Punkt von mehreren sein.
markus.ni
Beiträge: 13
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 09:11
Wohnort: Nienburg

Re: Vorstellung

Beitrag: # 26247Beitrag markus.ni »

Hallo Ihr beiden!
Insbesondere Dir Amputeeleg vielen, vielen Dank für Deine Beschreibungen bzw. für Deinen Bericht. Ich glaube auch, dass mir nur eine reale, finale Amputation helfen wird; alles andere ist Geldschneiderei der sogenannten Therapeuten und der Pharmaindustrie. Mir ist dabei sehr wohl bewusst, dass es mit den Amputationskosten nicht getan ist. Die und die direkten Kosten danach würde ich sogar selbst tragen; eine Versorgung mit Prothese wäre bei (fast) unmöglich; ich wünsche auch keine. Den Rollstuhl und die notwendigen Gehhilfen, irgendetwas brauche ich dann ja wohl doch, würde ich dauerhaft ebenfalls selbst tragen.
@Amputeeleg: Wie hast Du Deine Amputation herbeigeführt? Gern auch als PN.
LG Markus
Antworten